Bunte Illustrationen gegen Sprachlosigkeit

 

In der Kommunikation mit wenig oder nicht deutschsprechenden Menschen sind Bilder ein ausgezeichnetes Hilfsmittel. Für die Arbeit des Jugendamtes und des Gesundheitsamtes der Stadt Dortmund erarbeiteten wir einfache Illustrationen, die ohne Worte auskommen.

Um sich über die Sprachbarrieren hinweg besser austauschen zu können, wünschte sich das Gesundheitsamt für den Unterricht in Willkommensklassen einfach gehaltene, kindgerechte Illustrationen.
So entwickelten wir plakative Darstellungen zu unterschiedlichen Themenkreisen, wie der Umgang mit Medien oder Dinge, die anstrengen und Dinge, die entspannen. Die Bilder kommen ohne Text aus und werden nun als gedruckte Karten im Unterricht einsgesetzt.

 

 

 

Das Jugendamt benötigte für seine nicht oder wenig deutschsprechende Klientel Bilder, die mit Verhaltensweisen im Miteinanderleben vertraut machen.
Wir entwickelten dafür eine kleine Familie, mit der wir die verschiedenen Situationen veranschaulichten. Die einzelnen Themen, zum Beispiel dass auch die Eltern Deutsch lernen müssen, haben wir jeweils in zwei Bildern dargestellt, einem Negativ-Bild (wie es nicht sein soll) und einem Positiv-Bild.